Pop-Up Store und Messe – wie Marken temporär den bestmöglichen Auftritt erzielen können

Pop-Up Stores und Messen sind Begegnungsorte einer Marke, die nur für einen limitierten Zeitraum verfügbar sind. In kurzer Zeit soll hier ein bestimmtes Ziel erreicht werden, z.B. die Vorstellung von Produktneuheiten, die Schaffung maximaler Aufmerksamkeit für eine Marke oder die Interaktion mit Kunden und Partnern.

Vor allem Pop-Up Formate sind mehr als nur ein Trend unserer Zeit. Sie sind für reine Online-Händler wie Zalando, Amazon und About You interessante Testplattformen, bieten aber auch für eher stationär aufgestellte Händler neue Chancen.

4 Gründe, warum die Umsetzung eines Pop-Up Stores sich für Marken lohnt:

  • Ideale Testumgebung:
    Pop-Up Stores eignen sich besonders, um neue Produkte, Kampagnen oder Ideen für das Filialnetz zu testen: Hier können Produkte frei von den operativen Zwängen bestehender Shops präsentiert werden. Und auch ein reiner Online-Händler kann relativ kurzfristig testen, wie sich seine Produkte im stationären Handel verkaufen lassen.
  • Verknappung schafft Begehrlichkeit:
    Es gibt einen Grund dafür, warum Sonderangebote und Limited Editions so gut funktionieren: „Kaufe, so lange es noch zu haben ist“ schafft ein Gefühl von Dringlichkeit. Dadurch können Einzelhändler mehr Waren in kürzerer Zeit verkaufen.
    Gutes Store-Design hilft dabei, Services sichtbar zu machen, Produktwelten zu kuratieren und dadurch die Beratung zu unterstützen. Der sinnvolle Einsatz von neuen Technologien ist dabei selbstverständlich, ebenso wie eine durchdachte Gestaltung und Kommunikation.
  • Begrenzte Kosten bei guter Lage:
    Ein Pop-Up Store bietet die Möglichkeit, Produkte für einen kurzen Zeitraum in bester Lage anzubieten – genau dort, wo die gewünschte Zielgruppe sich aufhält. Die Kosten und das Risiko bleiben aber im Vergleich zur Eröffnung eines dauerhaften Shops überschaubar.
  • Perfekte Markenbühne – offline und online:
    Pop-Up Stores geben Marken die Chance, mit Nutzern zu interagieren und die Markenbekanntheit zu steigern. Denn hier lässt sich die Marke dreidimensional erleben und die Geschichte jedes Produktes erzählen – auch mit einfachen Mitteln. Zusätzliche Events im Store bieten einen optimalen Hintergrund für Posts, Stories und Videos – so lässt sich das Pop-Up Erlebnis auch online verlängern

Möchten Sie als Online-Händler Ihre Marke auch im stationären Handel erlebbar machen? Sie kommen aus dem stationären Handel und wollen den Verkauf in Form eines Pop-Up Stores testen? Ein neues Produkt oder Angebot soll in einem bestimmten Zeitraum möglichst aufmerksamkeitsstark inszeniert werden? Sie möchten kurzfristig als Marke in bester Lage eine hohe Aufmerksamkeit generieren?

Wie wir dabei helfen können, einen Pop-Up Store oder einen neuen Messestand zu realisieren:

Preussisch Portugal ist eine Designagentur, die Ihnen dabei hilft, die Strategien für Ihre Pop-Up Store oder Messestand räumlich umzusetzen. Gemeinsam legen wir fest, welche Maßnahmen zu Ihrer Marke, Ihren Produkten und zum vorhandenen Budget passen.

Für das Betreiben des Pop-Up Stores und die Organisation von Events vor Ort können wir Partner aus unserem Netzwerk empfehlen.

Grundsätzlich gehen wir in verschiedenen Stufen vor:

 

1. Analyse, Bestandsaufnahme und Zielsetzung

In dieser ersten Phase sprechen wir über Ihre Markenstrategie und legen Anforderungen und Zielsetzungen fest:

  • Diskussion der Strategie für den Pop-Up Store / Messeauftritt
  • Definition der gewünschten Fläche und Lage bzw. der Standgröße und Form
  • Besprechung der Vorstellungen und Zielsetzungen
  • Analyse von Beispielen aus dem Wettbewerbsumfeld
  • Research Moods/Inspiration als Grundlage für die Gestaltungsentwicklung

2. Konzeptentwicklung

In dieser Phase findet der Gestaltungsprozess statt. Wir entwickeln auf Basis der ersten Phase kreative Vorschläge dafür, wie ein Pop-Up Store oder Messestand aussehen könnte. Dabei steht Ihre Marke für uns im Fokus – sie ist der rote Faden für die Gestaltungsentwicklung.

  • Erstellung von Designkonzepten
  • Erstes Material- und Farbkonzept
  • Realistische 3D-Visualisierung
  • Ggf. erste Grobkostenschätzung

3. Ausarbeitung

Nach der Entscheidung werden zunächst Ihre Änderungswünsche berücksichtigt. Danach werden alle individuellen Bestandteile des Konzeptes ausgearbeitet.

  • Detaillierung und Bemaßung aller entwickelten Module
  • Anfertigung von Messeplänen oder Planung einer konkreten Pop-Up Fläche nach
    Festlegung auf ein Objekt
  • Definition aller Zukauf- oder Mietmöbel
  • Detaillierung Material- und Farbkonzept
  • Beleuchtungsplanung
  • Integration digitaler Flächen im Raum, Planung Stromzufuhr und Anschlüsse
  • Ausarbeitung der Messekommunikation
  • Druckvorlagenerstellung
  • Erstellung von Planungsunterlagen für einen Hersteller

4. Supervision Herstellung und Implementierung

Auf Basis der Ausarbeitungsunterlagen erfolgen dann Anfragen bei Messebauern und Gewerken. Wir produzieren die entworfenen Module nicht selbst, sondern arbeiten mit unseren eigenen Partnern oder mit Ihrem präferierten Dienstleister zusammen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Durchführung einer Ausschreibung und beim Umsetzungsprozess.

  • Unterstützung bei Anfragen und Ausschreibungen
  • Detaillierte Kostenplanung und Timings
  • Supervision des ausgewählten Herstellers
  • Kosten- und Produktionsoptimierung in Zusammenarbeit mit dem Hersteller
  • Abnahme des Pop-Up Aufbaus / des Messestandes
  • Bei Bedarf Planung weiterer Pop-Up oder Messestandflächen auf Basis der entwickelten Module